1.4.3. Der Benzinzusatz

Ein großes Problem für die große Zahl der Produzenten der Autos ist die Bildung des Rußansatzes, der wegen der Nutzung des falschen Typs des Brennstoffes erscheint.

Obwohl sich das Benzin, das von verschiedenen Unternehmen erzeugt ist, nach vielen Kennwerten unterscheidet, hat er eine allgemeine Eigenschaft. Im Benzin eines beliebigen Typs sind die Stoffe enthalten, die zur Bildung des Rußansatzes auf inschektorach und die Einlassventile bringen können. Obwohl im Benzin der Mehrheit der Marken, der Zusatz enthalten zu sein, die die Verunreinigung des Motors und das Brennstoffsystem behindern, nicht aller diese identisch wirksam sind.

Nach der langwierigen Periode, im Laufe von der der Brennstoff der falschen Marke verwendet wurde, kann der sich bildende Rußansatz zur Senkung der Arbeitscharakteristiken des Motors bringen.

Und die Ablagerungen des Rußansatzes, die ähnlich ist, was auf der Illustration vorgeführt sind, können zu anderen Problemen in der Arbeit des Motors bringen:

 – Die instabile Arbeit des Motors im Regime des Leerlaufs;
 – Die Schwingungen der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle;
 – Der Ausweis der Zündung;
 – Der Verlust der Macht;
 – Das Drehen des Motors nach der Ausschaltung der Zündung;
 – Das Erscheinen des Klopfens bei der Arbeit des Motors.

Wenn diese Erscheinungen im Laufe von der langwierigen Periode der Zeit dauern, kann es zum Ausgang des Motors außer Betrieb bringen.

Die Beschädigung des Motors oder sein Ausgang außer Betrieb wegen der schlechten Qualität des verwendeten Brennstoffes wird mit der Garantie nicht abgedeckt.